Grundschule Nordholz

Das Praxisprofil

Was du mir sagst, das vergesse ich.
Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.
Was du mich tun lässt, das verstehe ich.

(Kung-Fu-Tse Konfuzius, ca. 500 v. Chr.)

Lernen ist besonders erfolgreich, wenn es als persönlich bedeutungsvoll empfunden und selbstständig handelnd – entdeckend – aufgebaut wird. Daher steht im Mittelpunkt der Praxisklassen die Methode des entdeckenden Lernens.
Indem die Kinder gemeinsam an der Lösung eigener Fragestellungen zu einem Thema arbeiten, üben sie zum einen naturwissenschaftliche Arbeitsmethoden (z. B. Experimentieren) und trainieren logisches Denken. Zum Anderen werden sowohl das Verantwortungsbewusstsein des Einzelnen als auch das soziale Miteinander gestärkt.

 

Durch die Fragen der Kinder und die selbstständige Auswahl und Durchführung der Versuche und Experimente aber auch durch Exkursionen und andere Outdoor-Aktivitäten wird der emotionale Bezug zum Thema hergestellt. Dieser ist Voraussetzung dafür, die Kinder für naturwissenschaftliches Arbeiten zu begeistern. Ein wichtiges Anliegen der Praxisklassen ist es, den Alltagsbezug des Gelernten herzustellen und die eigene Selbstwirksamkeit zu erfahren.
Naturwissenschaftliche Fragestellungen sind ebenso Unterrichtsgegenstand der Praxisklassen wie Begegnungen und Auseinandersetzungen mit und Erlebnisse in der Natur.

Entdeckende Lernprozesse sind ebenso wenig geradlinig wie Wissensstrukturen. Daher ist die Arbeit in den Praxisklassen überwiegend fächerübergreifend und projektorientiert.