Grundschule Nordholz

Medien lehren – (Mit) Medien lernen

Medien spielen im Leben der Kinder eine große Rolle. Immer weniger Lebensbereiche werden unmittelbar erfahren, sondern über Vermittler, also Medien kennen gelernt. Ziel der Grundschule Nordholz ist es, den Kindern im Unterricht und im Schulleben insgesamt möglichst viele Originalerfahrungen zu ermöglichen, die Welt nicht durch ein Medium, sondern real mit allen Sinnen zu erfahren.

Weil dies nicht in allen Lebens- und Unterrichtsbereichen möglich ist, sind wir auf Medien angewiesen. Von daher müssen Kinder schon in der Grundschule Medienkompetenzen erwerben.

Medienerziehung darf sich aber nicht auf „neue“ Medien konzentrieren, sondern muss das gesamte Spektrum - von Printmedien über die verschiedenen Formen audiovisueller Medien bis zur rechnergestützten Medienintegration (Multimedia) - umfassen. Wer Medienerziehung nur auf die neuen Medien beschränken will, blendet den gesamten Bereich traditioneller Informationsaneignung aus, z.B. die Kulturtechniken Lesen und Schreiben. Die Beherrschung der Schriftkultur ist für uns aber eine wesentliche Vorraussetzung für „Medienkompetenz“.

In der aktuellen populären Diskussion wird Medienkompetenz oft auf die Fähigkeit verkürzt, die „neuen Medien“ bedienen zu können. Medieneinsatz ist noch keine Medienerziehung. Medieneinsatz im Unterricht darf kein Selbstzweck sein, sondern muss sich pädagogisch und didaktisch legitimieren. Ziel der Medienerziehung muss eine Medienkompetenz sein, die auch den kritischen Umgang mit den Medien umfasst.